Interview mit Qaos - CoreTime.FM - We aRe oNe
Zur Übersicht
Interview mit Qaos
Autor: JoKer

Interview mit Qaos

Letzten Freitag haben wir ein exklusives Interview mit dem DJ- und Produzenten-Duo Qaos geführt. Die Hardstyle-Newcomer aus Bayern konnten mit ihren Produktionen bereits erste Erfolge erreichen. Im Interview erfahrt ihr, wie das Projekt entstanden ist und was die beiden für die Zukunft planen.

Hallo Andi und Chris, vielen Dank, dass ihr euch Zeit für ein Interview mit uns nehmt. Wie ist das Projekt Qaos entstanden?

"Erstmal vielen Dank für euer Interesse an uns! Das Interview führen wir natürlich gerne. Wir haben angefangen zusammen aufzulegen und hatten beide großes Interesse an einem gemeinsamen Projekt, also haben wir Qaos ins Leben gerufen. Andi hat dann auch schnell mit dem Produzieren von eigenen Tracks angefangen, darauf folgten Auftritte in lokalen Discotheken."

Ihr habt Bootlegs zu "Mirros" von Empyre One und "Sleep When Your Dead" von den Italo Brothers gemacht. Was hat euch dazu inspiriert und wie steht ihr allgemein zur Dance/Handsup-Szene?

"Wir haben schon immer gerne Handsup gehört und verbinden damit viele gute Erinnerungen an unsere ersten Besuche in Discotheken und Clubs. Dort hat uns die Musik immer sehr gut gefallen. Nachdem wir auf der Defqon.1 waren, kam uns die Idee ein paar Bootlegs zu einigen Handsup-Titeln zu machen."

Wie kam die Zusammenarbeit mit Trye für "Never Look Back" zustande?

"Trye wohnt bei uns in der Nähe, da haben wir ihn einfach Mal angeschrieben. Die Idee zu dem Track ist dann schnell entstanden, aber bis zum Release hat es dann etwas gedauert. Die Kicks hat Trye komplett selbst produziert."

Ihr veröffentlicht bald euren Track "Closer". Was könnt ihr uns zu den Hintergründen eurer neusten Nummer sagen?

"Bei "Never Loock Back" haben wir mit Sampelpacks für den Acapella-Gesang gearbeitet und über Fiver eine Sängerin für "Closer" engagiert. Die Melodie hatten wir früh im Kopf, aber sie passte anfangs nicht so gut zu 150 BPM. Andi hat das dann aber beim Produzieren optimiert und Chris hat viele Ideen mit eingebracht."

Hättet ihr mit so einem Durchbruch gerechnet?

"Bei unserem ersten Bootleg mit E-Legal war uns schon bewusst, dass wir eine große Reichweite haben werden. Auch wenn die Werte nur geschätzt werden, war das Ergebnis mit 4,5 Millionen Views schon ziemlich stark."

Wie ist der Kontakt zu Dutch Master Works entstanden?

"Wir standen ja mit Trye und Kontakt und haben dann zusammen mit ihm "Never Look Back" eingereicht. Unserer neuer Track "Closer" erscheint aber auf dem Label Hard Elements Music."

Was macht ihr außer Musik noch gerne?

"Andi ist Industiremeister Metall und spielt gerne Dart. Chris studiert Elektro- und Informationstechnik und spielt ebenfalls gerne Dart, aber auch Fußball."

Was plant ihr für die Zukunft?

"Wir wollen eine größere Reichweite gewinnen und auf Festivals spielen. Auch durch unsere eigenen Produktionen wollen wir mehr Bekanntheit erreichen."

Wie sehr hat euch die Corona Pandemie beeinflusst?

"Eigentlich hätten wir einige große Auftritte gehabt, die leider abgesagt wurden. Die Zeit hat Andi aber genutzt, um noch besser produzieren zu können. Wir sind auch Resident im Club Geltl’s, die Zeit dort vermissen wir natürlich sehr."

Was ist euer liebster Drink?

"Wir trinken ganz gerne Mochito, Cuba oder Energy Drinks um fit zu bleiben."

Das Interview haben wir aus der Audioaufnahme zusammengefasst.